Hilft individuell und nachhaltig bei:

– Kopfschmerzen
– Rückenschmerzen
– Nackenschmerzen
– Hüft-, Knie- und Fußschmerzen
– Bauchschmerzen
– Halsschmerzen
– Schulter-, Arm- und Handschmerzen
– 
Narbenschmerzen
– Beckenbodenschmerzen

– „Kloß im Hals“
– Stimm- und Sprechstörungen
– Schluckbeschwerden
– chronische Übelkeit
– Herz-, Magen- Darm- und Blasenbeschwerden
– Tinnitus
– Schwindel
– Atemstörungen 

– Versteifungen
– Schwächegefühlen
– Fehlhaltungen und Bewegungseinschränkungen

– Kribbeln
– „Ameisenlaufen“
– Pelzigkeit
– Brennen
– Prickeln
– Jucken
– Schwellungsgefühlen
– inadäquate Kälte- oder Hitzeempfindungen
– Taubheitsgefühlen 

– Phobien
– generalisierter Angst
– Panikattacken
– depressive Verstimmungen
– Erschöpfung
– Burnout

– Kopfschmerzen
– Rückenschmerzen
– Nackenschmerzen
– Hüft-, Knie- und Fußschmerzen
– Bauchschmerzen
– Halsschmerzen
– Schulter-, Arm- und Handschmerzen
– 
Narbenschmerzen
– Beckenbodenschmerzen

– „Kloß im Hals“
– Stimm- und Sprechstörungen
– Schluckbeschwerden
– chronische Übelkeit
– Herz-, Magen- Darm- und Blasenbeschwerden
– Tinnitus
– Schwindel
– Atemstörungen 

– Versteifungen
– Schwächegefühlen
– Fehlhaltungen und Bewegungseinschränkungen

– Kribbeln
– „Ameisenlaufen“
– Pelzigkeit
– Brennen
– Prickeln
– Jucken
– Schwellungsgefühlen
– inadäquate Kälte- oder Hitzeempfindungen
– Taubheitsgefühlen 

– Phobien
– generalisierter Angst
– Panikattacken
– depressive Verstimmungen
– Erschöpfung
– Burnout

Behandlungselemente

Mit sensomotorischen Feedbacks lernt der Klient unwillkürlich angespannte Muskeln (die man bewusst nicht entspannen kann) zunächst aktiv noch stärker anzuspannen und dann allmählich die Spannung zurückzunehmen, bis die Muskeln sich entspannen. Im Idealfall lassen sie sich dann wieder in vollem Umfang bewusst bewegen und sind wieder voll spürbar. 

Sind die Pandiculations noch nicht ausreichend zur Lösung der Muskelverspannung und der Wahrnehmungsstörung, lassen sich meist noch punktuelle Verspannungen in Muskulatur und/oder Bindegewebe / Faszien finden. In diesen Fällen ergänzt man die Pandiculations um die aktive Schmerzpunktbehandlun

 

Dabei drückt der Therapeut auf verbliebene, schmerzhafte punktuelle Verhärtungen in den Muskeln und Faszien, während der Patient genau diese Muskeln aktiv bewegt, (Triggerpunkte, Myogelosen)  sich lösen.  Dadurch werden die Muskeln wieder besser steuerbar und die betroffene Körperpartie spürbarer. Die Orientierung im eigenen Körper wird klarer. Dieses Verfahren kann der Patient auch als Selbstbehandlung erlernen.

 

Dabei arbeitet der Therapeut das Bindegewebe der Haut und Unterhaut in den unterschiedlichsten Schichten mit winzigen, rollenden Bewegungen zwischen den Fingern extrem langsam durch. Damit lassen sich Schmerzen und Körpergefühlsstörungen erfolgreich behandeln lassen, z.B. „Brennen“, Taubheit oder Kribbeln ohne organischen Befund, ebenso diffuse aber quälende Spannungsgefühle, z.B. im Unterbauch und Beckenboden. 

Sensomotorische Übungen werden meist im Liegen ausgeführt,sehr langsam und mit großer Achtsamkeit. Es geht wieder darum, zu spüren, was der Muskel tut. Auch hier geht man meist zunächst in die stärkere Anspannung und löst sie allmählich in der Bewegung. Auch diese Übungen dienen der Verbesserung von Beweglichkeit und Bewusstheit. 

Das Körperbewusstseinstraining zieht sich als roter Faden durch die ganze Behandlung durch.  Wenn die Muskulatur durch die direkten körperlichen Verfahren wieder willkürlich steuerbar sind dann ist ein Körperbewusstseintraining wieder möglich.

Beim Körperbewusstseinstraining lernen die Patienten wahrzunehmen, wie und was sie aktuell während der Behandlung, dann aber auch, wie und was sie in ihrem Alltag und vor allem in Belastungssituationen jeweils unwillkürlich angespannt halten; und wie sie selbst aus solchen Anspannungen wieder herauskommen bzw. sie überhaupt vermeiden können. Damit lernt der Patient zu verstehen, was er tut, so dass er ungewollt seine Beschwerden im Alltag wiederherstellt. Achtsamkeit und Verständnis der eigenen Alltagsbewegung sind ganz wesentlich für den Erfolg der Behandlung.

Mit sensomotorischen Feedbacks lernt der Klient unwillkürlich angespannte Muskeln (die man bewusst nicht entspannen kann) zunächst aktiv noch stärker anzuspannen und dann allmählich die Spannung zurückzunehmen, bis die Muskeln sich entspannen. Im Idealfall lassen sie sich dann wieder in vollem Umfang bewusst bewegen und sind wieder voll spürbar. 

Sind die Pandiculations noch nicht ausreichend zur Lösung der Muskelverspannung und der Wahrnehmungsstörung, lassen sich meist noch punktuelle Verspannungen in Muskulatur und/oder Bindegewebe / Faszien finden. In diesen Fällen ergänzt man die Pandiculations um die aktive Schmerzpunktbehandlun

 

Dabei drückt der Therapeut auf verbliebene, schmerzhafte punktuelle Verhärtungen in den Muskeln und Faszien, während der Patient genau diese Muskeln aktiv bewegt, (Triggerpunkte, Myogelosen)  sich lösen.  Dadurch werden die Muskeln wieder besser steuerbar und die betroffene Körperpartie spürbarer. Die Orientierung im eigenen Körper wird klarer. Dieses Verfahren kann der Patient auch als Selbstbehandlung erlernen.

 

Dabei arbeitet der Therapeut das Bindegewebe der Haut und Unterhaut in den unterschiedlichsten Schichten mit winzigen, rollenden Bewegungen zwischen den Fingern extrem langsam durch. Damit lassen sich Schmerzen und Körpergefühlsstörungen erfolgreich behandeln lassen, z.B. „Brennen“, Taubheit oder Kribbeln ohne organischen Befund, ebenso diffuse aber quälende Spannungsgefühle, z.B. im Unterbauch und Beckenboden. 

Sensomotorische Übungen werden meist im Liegen ausgeführt,sehr langsam und mit großer Achtsamkeit. Es geht wieder darum, zu spüren, was der Muskel tut. Auch hier geht man meist zunächst in die stärkere Anspannung und löst sie allmählich in der Bewegung. Auch diese Übungen dienen der Verbesserung von Beweglichkeit und Bewusstheit. 

Das Körperbewusstseinstraining zieht sich als roter Faden durch die ganze Behandlung durch.  Wenn die Muskulatur durch die direkten körperlichen Verfahren wieder willkürlich steuerbar sind dann ist ein Körperbewusstseintraining wieder möglich.

Beim Körperbewusstseinstraining lernen die Patienten wahrzunehmen, wie und was sie aktuell während der Behandlung, dann aber auch, wie und was sie in ihrem Alltag und vor allem in Belastungssituationen jeweils unwillkürlich angespannt halten; und wie sie selbst aus solchen Anspannungen wieder herauskommen bzw. sie überhaupt vermeiden können. Damit lernt der Patient zu verstehen, was er tut, so dass er ungewollt seine Beschwerden im Alltag wiederherstellt. Achtsamkeit und Verständnis der eigenen Alltagsbewegung sind ganz wesentlich für den Erfolg der Behandlung.

Viele Übungen können Sie gleich zu Hause anwenden:

Detailierte Infos über die Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl®:

Nennen Sie mir Ihren Wunschtermin!

Anja Gyger

1965 geboren, verheiratet, 2 erwachsene Kinder.
Pflegefachfrau in verschiedenen Bereichen (Intensiv, Anästhesie, Psychiatrie) 

Weiterbildungen:

2012 – 2016:
Beraterin in Existenzanalyse und Logotherapie (Viktor Frankl)

2016:
Körperwahrnehmung und Emotionsregulation (Thea Rytz und Silvia Wiesmann)

Seit 2017:
Ausbildung zur Sensomotorischen Körpertherapeutin nach Dr. Pohl®
Zur Zeit am Ende der Ausbildung.

Mitgliedschaften:

Verband Sensomotorische Körpertherapie nach Dr.Pohl® e.V.
Gesellschaft für Existenzanalyse Schweiz.

Kennen wir doch alle, die Frage nach einem sinnvollen Geschenk für Leute die schon alles haben!

Gut zu Wissen

Das erste Treffen dauert 90 Minuten. Dort untersuche ich Sie und lasse mir Ihre Beschwerden genau erklären und zeigen.

Die Behandlung kostet pro 60 Minuten 80.- CHF. Wieviel Behandlungen nötig sind hängt von Ihren Beschwerden und Ihrer Mitarbeit ab. Oft sind schon nach wenigen Behandlungen Besserungen zu spüren.
Bitte bringen Sie den Betrag passend zur Behandlung mit. 
Alternativ können Sie bequem per Twint bezahlen.

Die vereinbarten Termine sind verbindlich und können bis spätestens 24 h vorher abgesagt werden.

Die  Pohltherapie kann  nicht über die Krankenkasse abgerechnet werden.

Detailierte Infos über die Behandlungsform finden Sie hier:

Das sagen meine Kunden:

Ich gehe seit Anfang 2020 zu Anja in die Therapie. Die Schmerzen während der Behandlung sind kein Vergleich zu den konstanten Schmerzen, die ich im vergangenen Jahr immer wieder hatte. Wenn ich die Übungen täglich machen würde, wäre die Behandlung sicher effizienter... Empfehle Anja Gyger gerne, trotz Behandlungsschmerzen können wir auch zusammen lachen!

Melanie P.
Seit November 2018 gehe ich zur Pohltherapie. Mit starken Schmerzen in den Beinen und vielen Verspannungen bin ich zu Frau Gyger gekommen. Seither lebe ich schmerzfrei und wir arbeiten regelmässig an meinem Körper und ich lerne durch die Anwendung der Therapie und durch die Übungen zuhause, immer besser mit meinem Körper und seinen Bedürfnissen umzugehen. Langsam gelingt es mir bei monatlicher Therapie, angewöhnte Fehlhaltungen mehr und mehr zu verbessern. Wenn ich jemanden weiterempfehlen würde, dann Frau Gyger!

Doreen F.
Sehr empfehlenswerte Therapieform mit absolut kompetenter Therapeutin. Anja Gyger gibt immer wieder hilfreiche Tipps für den Alltag, damit man selbständig auch etwas einfaches gegen die Beschwerden tun kann.

Livia S.
Nach jahrelangen massiven Schmerzen erlebe ich nun eine Linderung, die die Lebensqualität enorm verbessert! Vielen Dank für die super Beratung und Behandlung!

Malies B.
The best! Absolut sympathische ,kompetente , hochwirksame und seriöse Behandlung! Frau Gyger nimmt sich mit viel Fachwissen und Empathie Zeit für eine gründliche Analyse des Problems. Es lohnt sich die teilweise schmerzhafte Massage zu ertragen, denn danach erlebt man kleine und grössere „Wunder“! Für die Nachhaltigkeit der Behandlung sorgen die empfohlenen ,einfachen und speziell abgestimmten Übungen für den Alltag.

Christine B.
1996 war ich für 7 Monate krank geschrieben. Ich konnte nicht mehr Sprechen, Lähmungen im Hals. Es folgten verschiedene Operationen. 2013 hatte ich Lähmungen im rechten Arm und die Brustwirbel wurden versteift. Ich hatte Krämpfe, starke Medikamente, war in einer Schmerzklinik und litt unter psychischen Veränderungen. Seit 2013 ging ich 2 mal in der Woche in die Physio , mit wenig Verbesserung. Seit 2018 bin ich bei Frau Gyger in der Pohltherapie und erlebe stetige Verbesserung. Die Behandlung ist vorübergehend schmerzhaft. Heute kann ich wieder sprechen, fahre Motorrad, habe ein Haus umgebaut und bin mehr oder weniger schmerzfrei. Frau Gyger gibt mir tolle Tipps an die Hand. Ich fühle mich jünger und fitter.

Werner H.

Cat Stretch für eilige Schnelldurchlauf:

Cat Stretch 1 - 10:

Cookies - Wenn Sie weitersurfen sind Sie damit einverstanden.

079 542 87 21

Whatsapp

mail@anjagyger.ch